Projektgruppe Umweltinformation (PG-UI)

 

Zeitgemäße und innovative Umweltinformation ist die Grundlage für die Umweltbewusstseinsbildung, die aktive Beteiligung der BürgerInnen und daher auch ein demokratiepolitischer Faktor.

 

Der erweiterte Zugang der Öffentlichkeit zu umweltbezogenen Informatione und deren Verbreitung trägt dazu bei, das Umweltbewusstsein zu stärken, einen freien Meinungsaustausch und eine wirksamere Teilnahme der Öffentlichkeit an Entscheidungsverfahren in Umweltfragen zu ermöglichen, um damit letztendlich auch den Umweltschutz und den Zustand der Umwelt zu verbessern.

  

Mit Inkrafttreten der Umweltinformations-Richtlinie (2003/4/EG) und deren Umsetzung in einer Novelle des Umweltinformationsgesetzes (UIG 2004 (BGBl. I Nr. 6/2005)) müssen sich Bund und Länder hinsichtlich des Zuganges zu und der Verbreitung von Umweltinformationen neu und umfassend positionieren. Damit soll ein wesentlicher Beitrag zu mehr Transparenz und Bürgernähe in der Umweltverwaltung in Österreich geleistet werden.

    

© iStockphoto.com/cmisje

Was ist Umweltinformation?

In der EU-Richtlinie 2003/4/EG wird definiert, zu welchen Themen und Themenkomplexen von behördlicher Seite Informationen proaktiv bereitgestellt werden müssen.

 

Der Ausdruck "Umweltinformation" bezeichnet dabei sämtliche Informationen, die in schriftlicher, visueller, akustischer, elektronischer oder sonstiger materieller Form vorliegen über...

 

>> weiter

© ParrisCope - Fotolia.com

Umweltbundesamt als Koordinierungsstelle Umweltinformationen

Im Umweltbundesamt wurde gemäß §10 Abs 1 UIG 2004 eine „Koordinierungsstelle für Umweltinformationen“ (KUI) eingerichtet. Aufgabe dieser Koordinierungsstelle ist es, den Informationsaustausch zwischen den informationspflichtigen Stellen zu unterstützen und geeignete Maßnahmen vorzuschlagen, um den Zugang zu Umweltinformationen zu erleichtern und eine hohe Qualität der Umweltinformationen sicher zu stellen.

 

>> weiter

© pressmaster - Fotolia.com

Projektgruppe Umweltinformation

Vertreter von Bund, Ländern, Städten und Gemeinden beschlossen 2007 den Einsatz der eGovernment "Projektgruppe Umweltinformation" im Rahmen der "Plattform Digitales Österreich".

Aufgabe der Projektgruppe ist die Förderung der systematischen wie auch umfassenden Verfügbarkeit und Verbreitung von Umweltinformationen auf den Internetportalen der Behörden. Die Leitung der neuen Arbeitsgruppe für zeitgemäße und innovative Umweltinformation übernimmt das Umweltbundesamt.

 

 >> weiter

© liveostockimages - Fotolia.com

Rechtliche Grundlagen

Mit der Novelle des Umweltinformationsgesetzes UIG 2004 (BGBl. I Nr. 6/2005) hat Österreich die Europäische Umweltinformationsrichtlinie 2003/4/EG auf Bundesebene in nationales Recht umgesetzt. Neben der Ausweitung und Präzisierung der Begriffe "Umweltinformation" und "Behörde" wurde als wesentliche Neuerung die "aktive Informationspflicht" für die informationspflichtigen Stellen festgelegt.

 

>> weiter

© B.Groeger

Aktuelle Informationen der Koordinierungsstelle Umweltinformationen

UNECE Aarhus Convention:

  • Aarhus Clearinghouse for Environmental Democracy - supports the effective implementation of the Aarhus Convention

 

  

>> weiter

© shocky - Fotolia.com

Informationspflichtige Stellen

Der Aufbau aktiver Umweltinformationssysteme ist unterschiedlich weit fortgeschritten. Oft ist eine direkte Anfrage bei den zuständigen Behörden in Bund, Ländern, Bezirkshauptmannschaften oder Gemeinden notwendig.

  

Die Koordinierungsstelle stellt eine Liste der Informationspflichtigen Stellen in Bund, Ländern, Bezirken und Gemeinden bereit.

  

  

>> weiter

    

    

    

  


Veröffentlichte Informationen

 

Zwischenergebnisse

 

Sitzungen

 

Rechtliche Grundlagen


Mitglieder Projektgruppe Umweltinformation

Leiter der Projektgruppe

Rudolf Legat

 

Kontakt:

Koordinierungsstelle für Umweltinformationen / Umweltbundesamt

Spittelauer Lände 5, 1090 Wien

Tel.: +43/1/31304/5364

 

weitere Mitarbeiter der Projektgruppe

 


Last update: 2014 04 07

by Rudolf Legat